[js] Am 10. Oktober 2019 fand ein Treffen der „maßgeblichen“ Berufsverbände der Heilmittelbranche mit dem GKV-Spitzenverband in Berlin statt. Das Terminservice- und Versorgungsgesetz (TSVG), das im Mai 2019 in Kraft getreten ist, hat sowohl den Berufsverbänden als auch dem Spitzenverband der gesetzlichen Krankenkassen neue Aufgaben zugewiesen.

Verhandlungen ab sofort auf Bundesebene

Ab sofort werden die Verhandlungen zum neuen Bundesrahmenvertrag und die Vergütungen mit bundesweiter Geltung ausschließlich auf Bundesebene geführt. Die Verhandlungen müssen dabei bis zum 30. Juni  2020 abgeschlossen sein, ansonsten entscheidet die neue Bundesschiedsstelle.

Besonders der neue Bundesrahmenvertrag ermöglicht es, erstmals über Fragen der Zulassung und sonstige Rahmenbedingungen physiotherapeutischer Tätigkeiten auf Augenhöhe mit den gesetzlichen Krankenkassen zu verhandeln, bislang hatten die Berufsverbände im Bereich der Zulassung lediglich ein Anhörungsrecht. „Mit den Verhandlungen beginnt eine neue Ära für uns Therapeuten, die es jetzt zu nutzen gilt“, so Physio-Deutschland.

Wie geht es weiter? Verfahrensweise besprochen
An diesem ersten Treffen mit dem GKV-Spitzenverband nahmen für Physio-Deutschland der Vorsitzende des Landesverbandes Bayern, Markus Norys, und Sprecher der „großen Verhandlungskommission“ sowie Thorsten Vogtländer, Geschäftsführer des Bundesverbandes, teil. Bei diesem Treffen haben die Gesprächspartner sondiert, in welcher zeitlichen Abfolge die Themen verhandelt und wie die neue Bundesschiedsstelle besetzt werden soll.

„Heute konnten die ersten wichtigen Weichen für die anstehenden Verhandlungen gestellt werden“, erklärt Thorsten Vogtländer direkt nach dem Treffen in Berlin. Das nächste Treffen ist für den 19. November 2019 geplant.

Stärkere Verhandlungsposition durch Teilnahme am WAT-Gutachten? 
Gerade im Hinblick auf die anstehenden Gebührenverhandlungen möchte Physio-Deutschland alle Praxisinhaber daran erinnern, am aktuellen Wirtschaftlichkeitsgutachten teilzunehmen. Unter www.wat-gutachten.de ist eine Teilnahme noch bis 31. Oktober 2019 möglich. „Jeder Datensatz stärkt unsere Verhandlungsposition gegenüber den Kostenträgern“, so der Verband.

 

Quelle: Physio-Deutschland. 2019. Auftakttreffen der Verbände mit dem GKV-Spitzenverband. https://bw.physio-deutschland.de/news-regional/einzelansicht/artikel/auftakttreffen-der-verbaende-mit-dem-gkv-spitzenverband-1.html; Zugriff am 14.10.2019