In der neuen frei zugänglichen Datenbank DiTA können Therapeuten nach wissenschaftlichen Studien zu Testverfahren suchen.

[tb] Die frei zugängliche Datenbank PEDro für die Recherche nach randomisierten, kontrollierten Studien, systematischen Reviews und klinischen Praxisleitlinien aus der Physiotherapie ist mittlerweile bekannt. Neu ist die Datenbank DiTA (Diagnostic Test Accuracy), in der Therapeuten nun nach Publikationen suchen können, in denen es um die Gütekriterien von Testverfahren und Assessments aus der Physiotherapie geht.

International renommierte Experten – unter ihnen Prof. Rob Herbert und Prof. Anne Moseley – gehören zum Komitee von DiTA.

Welche Studien werden in DiTA aufgenommen?

Für die Aufnahme publizierter Primärstudien in die Datenbank müssen unter anderem folgende Kriterien erfüllt sein:

  • Die Studie muss eine Pathologie und entsprechende Patienten untersuchen, die in der physiotherapeutischen Praxis vorkommen.
  • Die Studie muss einen Test beziehungsweise ein Assessment untersuchen, das von Physiotherapeuten selbst angewendet wird.
  • Die Studie muss den Test oder das Assessment mit einem Referenzstandard vergleichen.
  • In der Studie müssen sowohl Patienten als auch gesunde Personen eingeschlossen sein.
  • Die Studie muss in einem peer-reviewed Journal publiziert sein.

Für systematische Reviews gibt es ebenfalls definierte Kriterien für die Aufnahme in die Datenbank, dazu gehört zum Beispiel das Vorhandensein eines Methodenteils mit nachvollziehbarer Suchstrategie sowie Ein- und Ausschlusskriterien.

Wie weit gehen die in DiTA indexierten Publikationen zurück?

Ein Zeitlimit gibt es im Prinzip nicht. Aktuell ist auf der Seite zu lesen, dass die älteste Studie aus dem Jahr 1969 ist. Neue Publikationen kommen stetig dazu. Derzeit wird DiTA einmal im Monat (am ersten Montag) aktualisiert.

Wie kann ich nach Publikationen suchen?

Das geht ganz einfach über eine Suchmaske. Dort kann man ganz global recherchieren und zum Beispiel im Suchfeld „Abstract & Title“ nur einen übergeordneten Suchbegriff eingeben. Eine sehr spezifische Suche ist aber auch möglich, zum Beispiel über Festlegung einer Körperregion, einer Pathologie oder der gesuchten Testverfahren.

Die Abbildung zeigt einen Teil der DiTA SuchmaskeDiTA
Die Abbildung zeigt einen Teil der DiTA Suchmaske

Quelle: https://dita.org.au/