Laut einem Bericht des Centers for Disease Control and Prevention (CDC) aus den USA sind 38 Prozent aller Covid-19-Patienten, welche bisher im Krankenhaus behandelt werden mussten zwischen 20 und 54 Jahren alt.

[jr] Auch wenn das Sterberisiko bei älteren Menschen signifikant höher ausfällt, sind junge Menschen vor einer Infektion mit SARS-Cov-2 nicht gefeit. Die Annahme, dass meist ältere Menschen mit Vorerkrankungen einen Verlauf mit schwerwiegenden Symptomen zeigen, führt offensichtlich dazu, dass junge Menschen sich in einer falschen Sicherheit wiegen.

Zwar weisen die aktuellen Daten zu den Verläufen von COVID-19-Patienten in den USA darauf hin, dass Morbidität und Mortalität mit dem Alter ansteigen. Sie zeigen aber auch, dass jüngere Menschen nicht vor schweren Verläufen geschützt sind.

Zahl der Erkrankten

Bis 16. März betrug die Zahl der COVID-19-Fälle in den USA 4.226. Für 2.449 von ihnen lagen Informationen zum Alter vor. Sechs Prozent der Erkrankten waren über 85 Jahre alt. 25 Prozent waren im Alter von 65 bis 84 Jahren. In den Altersgruppen von 55 bis 64 und 45 bis 54 Jahren befanden sich jeweils 18 Prozent der Erkrankten. 29 Prozent waren 20 bis 44 Jahre alt. Unter 19 Jahre alt waren nur fünf Prozent der Patienten.

Behandlung im Krankenhaus

508 der Patienten mussten aufgrund ihrer Erkrankung in einem Krankenhaus behandelt werden. Das entspricht 12 Prozent. Weniger als ein Prozent der Patienten im Krankenhaus waren unter 19 Jahre alt. 20 Prozent waren in einem Alter von 20 bis 44. 18 Prozent der Patienten waren zwischen 45 und 54 Jahre alt und 17 Prozent zwischen 55 und 64 Jahre. Bei den 64- bis 84-Jährigen waren es 36 Prozent und bei den Patienten, die älter als 85 Jahre alt waren 9 Prozent.

Intensivstation

Von 121 COVID-19-Patienten war bekannt, dass sie auf einer Intensivstation behandelt wurden. Keiner von ihnen war unter 19 Jahre alt. 12 Prozent der Patienten waren 20 bis 44 Jahre alt. 36 Prozent befanden sich im Alter von 45 bis 64 Jahren und insgesamt 46 Prozent der Intensivpatienten waren 65 bis 84 Jahre alt. 6 Prozent der Patienten auf der Intensivstation waren über 85 Jahre alt.

Mortalität

Für 44 der analysierten COVID-19-Fälle war zum Zeitpunkt der Analyse das Outcome bekannt. Keiner der jüngsten Patienten starb an COVID-19. In der Gruppe der 20- bis 64-Jährigen lag die Sterberate mit 9 Patienten bei 20 %. Insgesamt 20 der Verstorbenen waren 65 bis 84 Jahre alt. Dies entspricht 46 Prozent. Und 15 der Todesfälle, dementsprechend 34 Prozent, fiel in die Gruppe der Patienten über 85 Jahre.

Mögliche Vorerkrankungen

Es ist anzumerken, dass der Bericht keine Informationen über etwaige Vorerkrankungen der Patienten beinhaltet. Dementsprechend lässt sich keine Aussage darüber treffen, ob die hospitalisierten jüngeren Patienten anfälliger für einen schwereren Krankheitsverlauf im Vergleich zu anderen Erkrankten ihrer Altersgruppe waren.

Quellen: Ärzteblatt, Originalbericht