Wir erkennen zunehmend, wie wichtig es ist ein gesundes Leben zu führen. Dazu gehört sowohl die „technisch“ korrekte Ausführung körperlicher Aktivität, um Verletzungen zu vermeiden, als auch die Therapie bereits erfolgter Verletzungen. Dementsprechend erfahren die Studiengänge Sportwissenschaft und Physiotherapie immer mehr Zuwachs. Das Interesse der jungen Menschen an gesundheitsorientierten Berufen nimmt stetig zu und damit gewinnt auch die Nachwuchsförderung an Bedeutung.

Die Studiengänge

[jr] Physiotherapie nimmt in unserer Gesellschaft eine immer wichtigere Rolle ein. Den Physiotherapeuten von heute bieten sich zahlreiche interessante Tätigkeitsfelder im Bereich der Prävention, Rehabilitation und der medizinischen Versorgung. Seit 2001 gibt es Studiengänge in der Physiotherapie an deutschen Hochschulen, in denen Physiotherapeuten den Bachelorabschluss erwerben können, seit 2005 kamen Masterstudiengänge hinzu. Mit der Einführung der Modellklausel 2009 in das Berufsgesetz ist die Erprobung primärqualifizierender Studiengänge möglich, in denen ohne vorausgehende oder begleitende Fachschulausbildung die Berufszulassung Physiotherapeut sowie ein akademischer Grad erlangt wird. Die Modellphase für primärqualifizierende Studiengänge wurde bis 31. Dezember 2021 verlängert.

Das Fach Sportwissenschaft kann in Deutschland mittlerweile an 64 sportwissenschaftlichen Hochschuleinrichtungen studiert werden. Im Wintersemester 2009/10 waren 26.677 Studierende für das Fach Sport immatrikuliert (davon 10.062 Frauen; Quelle: Statistisches Bundesamt), wovon allein rund 5.000 Studierende an der Deutschen Sporthochschule Köln studieren.

Nachwuchsförderung

Im Bereich der Sportwissenschaften und der Physiotherapie gibt es einige nennenswerte Nachwuchsförderungspreise:

Der Deutsche Olympische Sportbund: DOSB Wissenschaftspreis

Mit dem DOSB-Wissenschaftspreis zeichnet der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) alle zwei Jahre herausragende sportwissenschaftliche Qualifikationsarbeiten aus. Damit setzt der DOSB die Tradition des Carl-DiemWettbewerbs fort, den der Deutsche Sportbund seit 1953 durchgeführt hat.

 

OSINSTITUT: Junior RTAAward

Im Rahmen seines Jahreskongresses verleiht das OSINSTITUT den Junior RTAAward an Schüler und Studenten der Physiotherapie oder Sportwissenschaft, die anhand eines gestellten Falls auf besonders kreative Weise ihre in Ausbildung und Studium gelernten Inhalte in einem Video in die Praxis umsetzen. Der Junior RTAAward ist mit Weiterbildungs- und Sachpreisen im Wert von 6000 Euro honoriert.

 

Bundesverband selbstständiger Physiotherapeuten — IFK e. V.

Der IFK hat derzeit gleich zwei Wettbewerbe ausgeschrieben: den IFK-Wissenschaftspreis und den IFK-Businessplan-Wettbewerb. Für beide Ausschreibungen besteht noch die Gelegenheit, sich zu bewerben.

 

Erwin-Hahn Studienpreis der Arbeitsgemeinschaft für Sportpsychologie in Deutschland (asp)

Ausgezeichnet werden mit dem Erwin-Hahn Studienpreis sehr gute Master-, Examens- oder Diplomarbeiten (nicht BA-Arbeiten!), die sich mit einem Thema an der Schnittstelle von Sportpsychologie, Sport und Sportwissenschaft auseinandergesetzt hat. Die asp möchte hiermit ein Zeichen für eine frühe Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses setzen. Die Auszeichnung ist verbunden mit der Einladung, die Arbeit als Poster auf der Jahrestagung vorzustellen. Hierfür wird zudem ein kleiner Kostenzuschuss gewährt.

 

Deutsche Vereinigung für Sportwissenschaft: Publikationspreis Sportwissenschaftlicher Nachwuchs

Die Deutsche Vereinigung für Sportwissenschaft (dvs) und der Verein zur Förderung des sportwissenschaftlichen Nachwuchses haben gemeinsam den „Publikationspreis Sportwissenschaftlicher Nachwuchs“ ausgeschrieben. Gefördert wurde der Preis für drei Perioden (2011, 2013, 2015) durch das Willibald Gebhardt Institut (WGI), honoriert mit einem Preisgeld in Höhe von je 3.000,00 EUR.

 

Ommo-Grupe-Preis: Wissenschaftlicher Nachwuchs in der Sportpädagogik

Der Ommo-Grupe-Preis zur Förderung des sportpädagogischen Nachwuchses in der dvs erinnert an das akademische Wirken von Prof. Ommo Grupe (1930-2015), dem Nestor der Sportwissenschaft und insbesondere der Sportpädagogik in Deutschland. Der langjährige Direktor des Instituts für Sportwissenschaft der Universität Tübingen war u.a. auch Vizepräsident im Deutschen Sportbund.

 

Gesellschaft für Orthopädisch-Traumatologische Sportmedizin: GOTS Award for Video Instructions 

Neben der wissenschaftlich ausgerichteten Struktur der GOTS ist auch die enge Orientierung an der praktischen Arbeit von Orthopäden/innen, Unfallchirurgen/innen, Physiotherapeuten/innen und Sportwissenschaftlern/innen essentiell. Um diese meist auf klinische Erfahrung basierenden Leistungen darzustellen, rief die GOTS im Jahre 2014 erstmals den GOTS Award for Video Instructions by DJO Global aus.Ein weiterer Schwerpunkt der GOTS ist die Förderung des motivierten Nachwuchses. Aus diesem Grund richtet sich die Ausschreibung des GOTS Award for Video Instructions an diese Zielgruppe. Einreichungsberechtigt sind Studierende mit nachweisbarer Immatrikulation sowie Ärzte, Sportwissenschaftler, Biomechaniker, Physiotherapeuten bis einschließlich 1. Berufsjahr. Als Seniorautor und Ideengeber muss ein miteinreichendes GOTS-Mitglied sich für den Inhalt verantwortlich zeigen.

 

Swiss Olympic: Swiss Olympic Science Award

Swiss Olympic verleiht einmal jährlich, anlässlich der Magglinger Trainertagung (20./21.10.20), den Swiss Olympic Science Award. Mit diesem Award werden sportwissenschaftliche Projekte mit grosser Praxisrelevanz für den Schweizer Spitzen- und Nachwuchsleistungssport ausgezeichnet.

Quellen: Deutsche Vereinigung für Sportwissenschaft, Deutscher Verband für Physiotherapie (ZVK) e.V.