Physio-Deutschland und weitere Verbände haben sich mit den gesetzlichen Krankenkassen auf Ausnahmeregelungen bei  Behandlungsunterbrechungen verständigt.

[js] Die neuen Regelungen gelten ab sofort in folgenden Fällen:

  • Schließung der Heilmittelpraxis
  • Häuslicher Quarantäne des Praxispersonals oder des Versicherten
  • Terminabsagen aus Ansteckungsangst
  • Absage des Termins durch die Praxis aus oben genannten Gründen

Bei einem dieser Gründe kann mit Vermerk des Zeichens C auf der Rückseite der Verordnung:

a) der Behandlungsbeginn auf 28 Tage verlängert werden (außer bei Entlassmanagement).
b) die Behandlung ab dem 1. März 2020 für 42 Tage unterbrochen werden.

 

Lesen Sie den vollständigen Artikel: Coronavirus: Abrechnungsregelungen angepasst auf www.pt-erfolg.de.

 

Lesen Sie auch:

Corona: Was tun, wenn es die Praxis betrifft?

WHO Video-Kanal: Wie man sich vor Covid-19 schützen kann

Coronavirus – Informationen für physiotherapeutische Praxen