Schulterbeschwerden sind eine der häufigsten Erkrankungen des Bewegungsapparates und führen zu teils erheblichen Funktions- und Aktivitätseinschränkungen in Freizeit und Beruf.

Die Inzidenz von Schulterbeschwerden in der Erstversorgung wird mit circa 9.5/1000 beziffert. Diese Schmerzen sind in der Regel episodenhaft, verbessern sich nicht durch einfaches Abwarten und persistieren häufig über einen längeren Zeitraum. Daher haben, gerechnet ab dem ersten Auftreten der Beschwerden, rund 76 Prozent der Betroffenen nach einem Jahr, 51 Prozent nach 1,5 Jahren beziehungsweise 54 Prozent nach drei Jahren immer noch Probleme.

Unser Experte Prof. Dr. Thilo Kromer gibt im pt-Interview unter anderem einen Einblick in die Diskrepanz zwischen Erkenntnissen aus der Forschung und den Erfordernissen in der Praxis.

 

Im pt-Fachvideo erklärt Thilo Oliver Kromer die Bedeutung des Assessments und zeigt einige Übungen exemplarisch.