Kurz und knackig: Schutzausrüstung, was wird gebraucht? Physio-Deutschland fordert Nachbesserungen für das Covid-19-Gesetz. NRW: Missverständnisse zwischen Verordnung und Attest.

[js] Wegen vieler Missverständnisse über die erforderlichen Schutzmaßnahmen nach den Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts (RKI), veröffentlicht Physio-Deutschland heute erneut eine Zusammenfassung:

Augenschutz ist nur notwendig, wenn mit Auswurf zu rechnen ist

1. Patienten mit Verdacht auf Corona sollen vorab durch ein Screening aussortiert werden. In einem „Handlungsschema Patientenmanagement“ finden Therapeuten entsprechende Screening-Fragen.

2. Zur Behandlung von Patienten ohne begründeten Verdacht genügt erhöhte Hygiene.

3. Bei Risikopatienten sollten Behandler und Patient einen Mund-Nasen-Schutz tragen, Behandler außerdem Handschuhe. Idealerweise steht für Risikopatienten ein eigener Behandlungsraum zur Verfügung.

Wichtig: Schutzmasken (mind. ffp2) oder Augenschutz sind nur notwendig, wenn mit Auswurf zu rechnen ist, oder der Patient gesichert an Covid-19 erkrankt ist.

Aktuell erstellt der Verband eine Übersicht der Hersteller, bei denen Mund-Nasen-Schutz, Einmalhandschuhe und Desinfektionsmittel bezogen werden können. Außerdem ist der Verband zur Kostenübernahme der Schutzmaßnahmen mit dem GKV-Spitzenverband und den Spitzenverbänden der Krankenkassen im Gespräch (1).

„Sehr geehrter Herr @Jens Spahn: Wir Physiotherapeuten können Ihnen helfen bei der Bewältigung dieser Krise …“

Die Vorsitzende von Physio-Deutschland, Andrea Rädlein, meldete sich am 22. März erneut mit einem Statement zur aktuellen Corona-Krise zu Wort:

„Liebe Kolleginnen und Kollegen,

wir kämpfen in der aktuellen Corona-Krise gleich an mehren Fronten: Uns geht es darum Kapazitäten [für] Corona-Infizierte in den Akuthäusern zu schaffen, die therapeutische Versorgung zu sichern für all[e] Betroffenen, die gerade aus stationären Einrichtungen nach Hause geschickt werden oder schon in dringender ambulanter Versorgung in unseren Physiotherapiepraxen sind. Es geht aber auch um den Schutz unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie um eine Sicherung unserer Existenz für die Zeit nach der Krise.

Wir lindern mit unserer Arbeit Schmerzen, beugen Pflegebedürftigkeit vor, erhalten oder stellen Arbeitsfähigkeit wieder her. Wir fördern Entwicklung bei Kindern und lindern Schmerzen von Sterbenden auf ihrem letzten Weg. Physiotherapie ist damit ein unverzichtbarer Teil der Gesundheitsversorgung in Deutschland – auf uns bauen viele Patienten und deren Angehörige.

Die Politik hat diesen hohen Stellenwert unserer Arbeit scheinbar immer noch nicht verinnerlicht. Anders ist es nicht zu verstehen, warum wir im aktuellen COVID-19-Gesetz überhaupt nicht berücksichtig sind. Ich fordere die Politik im Bund und in den Bundesländern auf, dem Gesetz so nicht zuzustimmen, sondern nachzubessern und die gesamte Patientenversorgung ins Blickfeld des Rettungsschirms zu nehmen.

Sehr geehrter Herr @Jens Spahn: Wir Physiotherapeuten können Ihnen helfen bei der Bewältigung dieser Krise, lassen Sie uns und stellen Sie uns die erforderlichen Mittel dafür zur Verfügung!!“ (2)

Andrea Rädlein, Vorsitzende von Physio-Deutschland.Physio-Deutschland
Andrea Rädlein, Vorsitzende von Physio-Deutschland.

Nordrhein-Westfalen: Keine zusätzliche Bescheinigung erforderlich

In der nordrhein-westfälischen Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 (CoronaSchVO) vom 22. März 2020 heißt es in § 7 Abs. 3:

„Therapeutische Berufsausübungen, insbesondere von Physio- und Ergotherapeuten, bleiben gestattet, soweit die medizinische Notwendigkeit der Behandlung durch ärztliches Attest nachgewiesen wird und strenge Schutzmaßnahmen vor Infektionen getroffen werden.“

Das Ministerium in NRW hat inzwischen bestätigt, dass der Begriff „Attest“ die ärztliche Verordnung nach § 32 SGB V umfasst. Daher ist keine zusätzliche Bestätigung erforderlich, das meldet der Deutsche Bundesverband für akademische Sprachtherapie und Logopädie in einer Mitteilung vom 23. März.

 

Quellen:

  1. Physio-Deutschland. 2020. Schutzausrüstung, was wird gebraucht und woher bekommt man Material? https://pt.rpv.media/fj; Zugriff am 23.3.2020
  2. Physio-Deutschland. 2020. Corona: Statement unserer Vorsitzenden. https://pt.rpv.media/fk; Zugriff am 23.3.2020
  3. dbs. 2020. UPDATE NRW: keine zusätzliche Bescheinigung erforderlich. https://pt.rpv.media/fl; Zugriff am 23.3.2020

 

Lesen Sie auch:

Update Coronakrise: SHV – wann kommt die Bundesregierung ihrer Verantwortung nach?

Update Cornakrise: Entschädigung für Therapeuten nach Praxisschließung wegen Corona

Update Coronakrise: Offener Brief des SHV – Schutzschirm auch für die Heilmittelbranche unverzichtbar

Update Coronakrise: „Physiotherapie in Notfällen“ – bedeutet?

Zur Zeit finden Sie tägliche Updates zur Coronakrise auf www.physiotherapeuten.de und auf unserer Facebookseite.