Gleich zwei aktuelle Dokumente enthalten erste Hinweise, Orientierungen und Empfehlungen für die physiotherapeutische Behandlung von Patienten mit COVID-19.

[js] „In Zusammenarbeit mit der Arbeitsgemeinschaft Atemphysiotherapie und der internationalen physiotherapeutischen Gemeinschaft haben wir für alle Interessierten eine Zusammenfassung mit ersten Hinweisen und Orientierungen für die Behandlung von Patienten mit COVID-19 erstellt“, schreibt Physio-Deutschland in einer Mitteilung vom 2. April.

„Auf die Expertise von Physiotherapeuten aufbauen“

Und weiter: „Aufgrund der Aktualität der Ereignisse gibt es noch keine Evidenz, auf die wir uns stützen können, aber wir können auf die Expertise von Physiotherapeuten aufbauen, die schon lange mit ähnlichen Krankheitsbildern und Symptomen arbeiten.

Zur Zusammenfassung „Physiotherapie bei Patienten mit Covid-19“ von Physio Deutschland vom 2. April 2020.

Internationale Empfehlungen für den Akutkrankenhausbereich

Auf der Seite der World Confederation for Physical Therapy (WCPT) befindet sich das Dokument „Physiotherapie Management für COVID-19 im Akutkrankenhaus: Handlungsempfehlungen für die klinische Praxis“ in einer ersten Version vom 23. März 2020.

Dieses Dokument enthält Empfehlungen für die physiotherapeutische Behandlung von Patienten mit COVID-19 im Akutkrankenhausbereich und für die Planung und Vorbereitung des physiotherapeutischen Personals, ein Screening-Tool zur Bestimmung des Physiotherapiebedarfs, Empfehlungen für die Auswahl der physiotherapeutischen Behandlungen und der persönlichen Schutzausrüstung.“

Sie finden tägliche Updates zur Coronakrise auf www.physiotherapeuten.de und auf unserer Facebookseite.