Ein Schweizer Forschungsteam untersuchte die Praktikabilität einer App für das Training der manuellen Geschicklichkeit bei Patienten mit multipler Sklerose. Insgesamt empfanden die Testpersonen, sowohl mit wie auch ohne MS, die App als gut nutzbar und unterhaltsam. Sie betrieben das Training mit hoher Adhärenz.

[jr] Patienten mit multipler Sklerose erfahren häufig Probleme in Bezug auf ihre Fingergeschicklichkeit. Diese Einbußen können normale Alltagstätigkeiten in hohem Maße erschweren. Gesundheitsapps mit welchen diese Geschicklichkeit trainiert werden kann stellen eine Möglichkeit für die Patienten dar, ihre Übungen zuhause auszuführen.

20 Einheiten in vier Wochen

An der Schweizer Pilotstudie nahmen neun MS-Patienten im Alter von 35 bis 71 Jahren teil, sowie zehn gesunde Menschen in der Kontrollgruppe. Die Probanden mit MS hatten einen EDSS-Wert (Expanded Disability Status Scale, Behinderungsgrad durch die MS) zwischen 2 und 7,5 Punkten. Die Studienteilnehmer nutzten die Tablet-App jeweils fünfmal pro Woche für je etwa 30 Minuten über einen Zeitraum von vier Wochen.
Abschließend wurde die Geschicklichkeit der Finger mittels des 9-Hole-Peg Tests ermittelt. Die Praktikabilität der Trainings-App ermittelten die Forscher zusätzlich mit einem speziellen Fragebogen. Die Teilnehmer sollten dabei auch angeben, ob die Nutzung Spaß machte. Menschen mit MS sollten zudem angeben, ob sie Verbesserungen bei Alltagstätigkeiten feststellen konnten. Das Training und die Assessments wurden auch mit den gesunden Menschen der Kontrollgruppe durchgeführt, die im Alter zu den MS-Patienten passend ausgewählt worden waren.

Hohe Adhärenz

Im Schnitt wurden 97 Prozent der Trainingssitzungen tatsächlich auch durchgeführt (19,4/20 Sitzungen komplett). Diese hohe Adhärenz erklärt die hohen Werte bei der Befragung hinsichtlich der Nutzbarkeit. Hier erreichte die App durchschnittlich 8,2 von zehn möglichen Bewertungspunkten. Hierbei spielte weder das Alter noch die individuelle Geschicklichkeit der Probanden eine Rolle.  Die Teilnehmer gaben an, dass es ihnen Spaß machte, die Übungen durchzuführen und dass sich subjektiv gefühlt auch Verbesserungen einstellten.

Die Ergebnisse der Pilotstudie zeigten dementsprechend, dass Geschicklichkeitstraining auch zuhause mit einer Tablet-App durchgeführt werden kann. Die Probanden – egal ob krank oder gesund – fanden das Trainingsprogramm allgemein gut nutzbar und führten das Training mit hoher Adhärenz durch. Weiterhin muss nun getestet werden, ob das Training nicht nur praktikabel ist, sondern auch tatsächlich die Geschicklichkeit der Finger steigert.

 

 

Quellen: Deutsches Gesundheitsportal, Originalstudie