Physio Deutschland meldet, dass der Gemeinsame Bundesausschuss im Rahmen eines schriftlichen Abstimmungserfahrens heute noch über die Umsetzung der sogenannten regionalen Corona-Sonderregelungen (die deutschlandweit gelten sollen) entscheiden wolle. Die Regelungen würden ab dem 02.11.2020 in Kraft treten.

[tb] Nach Angaben des Verbandes sind folgende Erleichterungen vorgesehen:

  • Aussetzung der Vorgabe, dass Verordnungen von Heilmitteln im Falle einer Unterbrechung der Leistung von mehr als 14 Tagen ihre Gültigkeit verlieren;
  • Folgeverordnung/Verordnungen außerhalb des Regelfalls beziehungsweise erneute Verordnung nach telefonischer Anamnese;
  • bestimmte Arten der Physiotherapie als Videobehandlung (Übungsbehandlung, allgemeine Krankengymnastik  – KG und KG-Atemtherapie – und Krankengymnastik-Mukoviszidose).

In einem Servicedokument sind die Sonderregelungen als Tabelle dargestellt.

Sobald der Beschluss offiziell gefasst wurde, gibt es ein Update.

Quelle: Physio Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren:

Corona: Massage, Gerätetraining & Co

Überblick: Teststrategie des Bundesministeriums für Gesundheit