Patienten benötigen einen aktuell gültigen Verordnungsvordruck vom Arzt.

[tb] Seit einigen Tagen ist bekannt, dass fälschlicherweise bereits neue Verordnungsvordrucke von Ärzten ausgestellt werden, meldet Physio Deutschland. Sollte ein Patient mit einem solchen Vordruck in der Praxis erscheinen, sei diese Verordnung ungültig beziehungsweise nicht abrechnungsfähig! Der Patient müsse zurück zum Arzt geschickt werden, um sich einen aktuell gültigen Verordnungsvordruck zu besorgen. Erst dann kann – rechtssicher – mit der Therapie begonnen werden.

Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) habe inzwischen reagiert und die Ärzte entsprechend informiert, dass weder die neue Software noch der neue Verordnungsvordruck vor dem 1. Januar 2021 zu verwenden ist.

Quelle: Physio Deutschland