Die Ärzte Zeitung meldet, dass die Blankoverordnung für Heilmittel Ärzten frühestens ab dem zweiten Quartal 2021 zur Verfügung stehen wird. Das wäre ein halbes Jahr später, als im TSVG vorgesehen.

[tb] Die neue Heilmittel-Richtlinie solle bekanntlich nach Verzögerungen im kommenden Januar endlich in Kraft treten, heißt es in einem aktuellen Artikel. Die ebenfalls beschlossene Blankoverordnung lasse dagegen noch auf sich warten. Grund dafür sei laut Kassenärztlicher Bundesvereinigung (KBV), dass dafür in jedem der fünf Heilmittelbereiche Rahmenbedingungen zwischen dem GKV-Spitzenverband und den entsprechenden Organisationen der Heilmittelerbringer zu vereinbaren wären.

Diese Verträge zur „Heilmittelversorgung mit erweiterter Versorgungsverantwortung“ müssten bis zum 15. März 2021 geschlossen werden. In ihnen würden die Indikationen festgehalten werden, für die eine Blankoverordnung in Frage käme. Die Beschlüsse müssten dann noch in die Praxisverwaltungssysteme integriert werden. Eine Anwendung der Blankoverordnung sei daher „frühestens ab dem zweiten oder gar ab dem dritten Quartal 2021 denkbar“. Das habe die KBV der „Ärzte Zeitung“ auf Anfrage mitgeteilt.

Quelle: ÄrzteZeitung

Das könnte Sie noch interessieren:

Der Professionalisierungsprozess darf nicht in der Sackgasse enden

Online-Umfrage für Physiotherapeuten: Bewegung ist die beste Medizin

Reform der Berufsgesetze für die Physiotherapie auf der langen Bank?