Bei schweren Arthroseverläufen kann es erforderlich sein, ein künstliches Gelenk einzusetzen. Diese Endoprothesen sind heutzutage weit verbreitet und ermöglichen den Patienten ein weitgehend normales Leben, bei dem sie auch auf Sport nicht verzichten müssen.

[jr] Doch auch diese künstlichen Gelenke, meist Knie- und Hüftgelenke, können Verschleiß zum Opfer fallen. Englische Wissenschaftler untersuchten die durchschnittliche Haltbarkeit der Endoprothesen. Aus den Registerdaten werteten die Forscher die Haltbarkeit von Knie- und Hüft-Endoprothesen nach 25 Jahren aus. 58 % der Hüft-Endoprothesen, 82 % der Total-Knie-Endoprothesen und 70 % der Teil-Knie-Endoprothesen hielt 25 Jahre.

Hierzu screenten die Forscher wissenschaftliche Datenbanken nach Studien zur Haltbarkeit von Hüft- und Knieendoprothesen. Zudem werteten sie die Daten aus nationalen Registern aus, die Operationen und den weiteren Verlauf der Behandlung bei den Patienten erfassen. Den Daten aus den Registern maßen die Wissenschaftler eine größere Bedeutung bei, da das Risiko für statistische Fehler oder Verzerrungen geringer ist.

Mehr als 50 Prozent der künstlichen Hüftgelenke hielt länger als 25 Jahre

Für die Hüft-Endoprothesen werteten die Wissenschaftler Studien mit insgesamt über 13 000 eingesetzten künstlichen Gelenken aus. Bei etwa 78 % der Patienten zeigte die Endoprothese eine Haltbarkeit von 25 Jahren. Außerdem werteten sie über 200 000 Daten zu künstlichen Hüftgelenken aus Registern aus Australien und Finnland aus. Hier zeigte sich bei etwa 58 % der Gelenke eine Haltbarkeit von 25 Jahren.

Über 70 Prozent der künstlichen Kniegelenke hielten länger als 25 Jahre

Für die Bewertung der Knie-Endoprothese unterschieden die Wissenschaftler zwischen einer Total-Endoprothese (TEP) oder einer Teil-Endoprothese (unikondyläre Endoprothese). Das Screening der Datenbanken ergab Studien zu beinahe 6500 TEPs und über 700 Teil-Endoprothesen. Für die Haltbarkeit nach 25 Jahren lagen für die Total-Endoprothese  keine Daten vor, für die Teil-Endoprothese betrug die Rate 72 %. Aus den Registern werteten die Wissenschaftler Daten zu fast 300 000 Total-Endoprothesen und über 7000 Teil-Endoprothesen aus. Hier betrug die Anzahl der nach 25 Jahren haltbaren Endoprothesen bei einer Total-Endoprothese 82 % und bei einer Teil-Endoprothese 70 %.

 

Quellen: Deutsches Gesundheitsportal, Originalstudie

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Rheumatoide Arthritis: Kein Nachteil durch telemedizinische Betreuung

Endoprothetik: Sport mit Hüftprothese erwünscht

Gonarthrose: Welchen Effekt hat die physiotherapeutische Telerehabilitation?