TAL steht für Transparenz, Analyse und Lösungen. Die Akteure möchte die Versorgungssituation transparent darstellen, Probleme und Fehlentwicklungen analysieren und Lösungen für eine zukunftsfähige und nachhaltige Patientenversorgung entwickeln. Aktuell startete eine Umfrage zu den aktuellen Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die ambulante Heilmittelversorgung.

[tb] Die Corona-Pandemie stelle eine besondere gesamtgesellschaftliche Herausforderung dar, heißt es in der aktuellen Meldung. Im Frühjahr hatte TAL bereits die Situation in der ambulanten Heilmittelversorgung im Verlauf der ersten Wochen dokumentiert. Die nun erforderlichen Maßnahmen zur Kontaktbeschränkung und hohe Zahl an Neuinfektionen hätten nun erneut Einfluss auf die Patientenversorgung. Um Details abbilden zu können, gibt es nun eine modifizierte Version der Umfragen aus dem Frühjahr.

Die wirtschaftliche Situation, die Umsetzung der Hygienemaßnahmen, aber auch besondere psychische Belastungen für die Therapeutinnen und Therapeuten sind nach Ansicht von TAL wichtige Fragestellungen, um die Situation in der Patientenversorgung einschätzen zu können.

TAL freut sich über eine Teilnahme an dieser Online-Befragung von Kolleginnen und Kollegen, die in der ambulanten Versorgung im Bereich Physiotherapie, Ergotherapie, Logopädie, Podologie oder Diätassistenz tätig sind.

Die Teilnahme dauert etwa sieben Minuten. Am Ende der Befragung besteht außerdem die Möglichkeit einen längeren persönlichen Kommentar zu verfassen.

Quelle: TAL

Das könnte Sie noch interessieren:

Corona-Prämie im stationären Bereich: Krankenhausliste veröffentlicht

Reform der Berufsgesetze für die Physiotherapie auf der langen Bank?

Lockdown 2.0: Was ist zu beachten?