Die Kollegen von TAL gGmbH haben eine Umfrage gestartet. Gefragt ist die Erfahrung von Therapeutinnen und Therapeuten in der ambulanten Versorgung.

[tb] Mit steigender Zahl an Erkrankten werde die Versorgung von COVID-19 Patienten auch im ambulanten Heilmittelbereich immer bedeutender, erklärt TAL gGmbH in einer aktuellen Meldung. Diese Befragung richte sich an Leistungserbringer aus den Bereichen Physiotherapie / Massage, Ergotherapie und Logopädie, die aktuell Patienten nach einer COVID-19-Erkrankung oder mit dem Post-COVID-Syndrom (Long COVID) versorgen.

Hier geht es zur Umfrage.

Hilfreich zur Beantwortung der Fragen sei die interne Behandlungsdokumentation. Die letzte Frage (Frage 14) ist dabei als Kommentarfeld gestaltet. Hier könnten eigene Angaben zu den Behandlungsverläufen, Auffälligkeiten oder besonderen Herausforderungen für die Versorgung von COVID-19 Patienten gemacht werden.

Die Befragung erfolgt anonym. Es werden keine Daten gespeichert, die einen Rückschluss auf die Identität der Teilnehmer oder die Identität der Patienten erlauben.

Quelle: TAL gGmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Schiedsverfahren: Blitzumfrage zur Termintaktung

Infektionsschutz: Was tun, wenn Patienten ohne Maske kommen?

Aktualisierung Corona-Impfverordnung: Heilmittelerbringer sind jetzt berücksichtigt