Die vom 24. bis 27. Juni geplante FIBO, internationale Leitmesse für Fitness, Wellness und Gesundheit, wird verschoben und ist nun vom 4. bis 7. November in Köln geplant.

[tb] „Wir wollen die Fitnessbranche zum dringend benötigen Austausch zusammenbringen – aber erst, wenn alle Voraussetzungen für eine sichere Teilnahme für Austeller und Besucher gegeben sind“, so Benedikt Binder-Krieglstein, Vorsitzender der Geschäftsführung des Veranstalters Reed Exhibitions Deutschland GmbH.

Die FIBO wird im November einen starken Fokus auf die Zukunft der Fitnessbranche richten und ihren Schwerpunkt auf individuelle Lösungen zur Bewältigung der Corona-Krise legen. „Fitness leistet auch aus medizinischer Sicht einen unverzichtbaren Beitrag zur Gesundheit der Bevölkerung. Gemeinsam mit unseren Partnern geben wir konkrete Antworten, wie nicht nur Fitnessstudios und Trainer, sondern die gesamte Branche nach der Corona-Krise langfristig ihren wirtschaftlichen Erfolg sicherstellen kann“, sagt Silke Frank, Event Direktorin der FIBO.

Quelle: FIBO

Das könnte Sie auch interessieren:

Modellphase für Studiengänge: Gesetzgeber muss jetzt ein positives Signal setzen!

Akademisierung: Politik wird aufmerksam!

Update aus Schleswig Holstein: Gruppenangebote