Am 26. September 2021 ist Bundestagswahl. VPT und Physio Deutschland bewerten fortlaufend gemeinsam die berufspolitische Situation und gehen mit konkreten Forderungen auf die Parteien zu. Fest steht für beide Verbände: Das Potenzial der physiotherapeutischen Versorgung in Deutschland wird aktuell noch nicht ausgeschöpft. Das soll sich nach der Wahl ändern!

[tb] In einer gemeinsamen Pressemitteilung stellen die beiden Verbände ihre Forderungen dar.

Eine Weiterentwicklung der Physiotherapie in Deutschland kommt den Berufsangehörigen, unserer Gesellschaft und einem effizienten Gesundheitssystem zugute, erklären die beiden Verbände in der Meldung.

Es gilt: Gemeinsam müssen wir die Heilmittelversorgung angesichts eines steigenden Bedarfs der Bevölkerung an Physiotherapie weiter stärken, die fachliche Weiterentwicklung der physiotherapeutischen Versorgung voranbringen und dem rasant zunehmenden Fachkräftemangel in der Physiotherapie aktiv entgegenwirken.

Die Forderungen lauten:

  • Die physiotherapeutische Versorgung muss attraktive Rahmenbedingungen und mehr Autonomie für alle Berufsangehörigen bieten.
  • Die physiotherapeutische Versorgung muss zeitnah, effektiv, auf dem neuesten Stand und vor Ort bei den Menschen stattfinden.
  • Die physiotherapeutische Versorgung muss eine wirtschaftliche Praxisführung und angemessene Gehälter möglich machen.
  • Die physiotherapeutische Versorgung muss mehr Therapie und weniger Bürokratie enthalten.
  • Die physiotherapeutische Versorgung muss interprofessionell und sektorenübergreifend gedacht werden.

Gemeinsam Lösungen finden und umsetzen

Mit konkreten Ansätzen gehen beide Verbände in die Gespräche mit der Politik auf Bundes- und Landesebene.

Dabei liegen die Schwerpunkte auf folgenden Themenbereichen:

  1. Patientenversorgung verbessern durch mehr Autonomie rund um die Behandlung.
  2. Für die Patientinnen und Patienten: Interprofessionelle Zusammenarbeit stärken – ambulant wie stationär.
  3. Wirtschaftliche Praxisführung ermöglichen, um die Berufe in der Physiotherapie wieder attraktiv zu machen.
  4. Novellierung der Berufsgesetze zur Modernisierung und Anpassung an die Versorgungsbedarfe nutzen.
  5. Die Digitalisierung zum Abbau der Bürokratie vorantreiben, um wieder mehr Zeit für die Patientinnen und Patienten zu haben.

Unter den genannten Handlungsfeldern vereinen die Verbände die vielen drängenden Themen der Kolleginnen und Kollegen in den Praxen, Kliniken und anderen Tätigkeitsbereichen unserer Branche.

Dies ist nur ein Ausschnitt aus den vielen berufspolitischen Themen und Stellschrauben, an denen gearbeitet wird. Sowohl bei den angemessenen Preisen, der Blankoverordnung als auch der sehr spät auf den Weg gebrachten Reform des Berufsgesetzes zeigt sich, dass nicht nur die Gesetzgebung, sondern auch ihre Umsetzung durch Krankenkassen, Verwaltung und anderen Akteuren von großer Wichtigkeit sind.

Zusammenspiel und Positionierung

VPT und Physio Deutschland positionieren sich gemeinsam für die gesamte Branche der Physiotherapeutinnen und Physiotherapeuten sowie der Masseurinnen und Masseuren und medizinischen Bademeisterinnen und Bademeistern.

Mit mehr als 45.000 Mitgliedern kennen die Verbände unsere Branche und benennen konkret die erforderlichen Verbesserungen. Besonders aktiv sind beide Verbände im Spitzenverband der Heilmittelverbände (SHV) und bei den Verhandlungen der vier maßgeblichen Physiotherapieverbände mit dem GKV-Spitzenverband.

Wenn es gezielt um die Modernisierung der Ausbildungen geht, setzen die beiden Verbände sich vehement mit den Partnern des Bündnisses Therapieberufe an die Hochschulen für eine schnellstmögliche Weiterentwicklung der veralteten Inhalte ein.

Dafür werden sich die beiden Verbände auch weiterhin zu den drängendsten Themen unserer Branche positionieren, sich regelmäßig mit den Akteuren aus Politik, Verwaltung und der Gesundheitsbranche austauschen und konkrete Forderungen an die Politik formulieren. Immer mit dem Ziel, die Gesetzgebungs- und Verwaltungsprozesse aktiv zu begleiten und damit konkrete Verbesserungen für die Physiotherapiebranche umzusetzen.

Gemeinsam gestalten und gemeinsam die physiotherapeutische Versorgung in Deutschland zukunftsfest machen – das ist das Ziel der beiden mitgliederstärksten Physiotherapieverbände in Deutschland für die im Herbst beginnende neue Legislaturperiode im Deutschen Bundestag.

Diese Forderungen wurden an die Presseverteiler beider Verbände und natürlich an alle Parteien beziehungsweise die Gesundheitspolitikerinnen und Gesundheitspolitiker gesendet.

Forderungspapier

Faktenblatt zur Physiotherapie

Quellen: Physio DeutschlandVPT

Das könnte dich noch interessieren

Bundesrahmenvertrag: Fragen, Antworten und eine App

SHV-Physiotherapieverbände haben Antworten zur Ausbildungsreform im Ministerium eingereicht

Antworten auf häufig gestellte Fragen zum neuen Bundesrahmenvertrag