Werbung · News
23. November 2021

Warum soll ich als Physio/Ergotherapeut_in noch studieren?

Physio- und Ergotherapie kann man seit Längerem auch in Deutschland studieren, aber nur wenige öffentliche Hochschulen bieten eine interdisziplinäre, berufsbegleitende Weiterqualifizierung mit Bachelor an. Doch was ist der Mehrwert eines Studiums für erfahrene Therapeut_innen? Ist ein Studium neben Beruf und Familie zu schaffen und kostet es was?

Lesezeit: ca. 1 Minute
Alice-Salomon-Hochschule

Eine Vorreiterin der akademischen Weiterentwicklung der Physio- und Ergotherapie in Deutschland war die Alice Salomon Hochschule Berlin. Die staatliche Hochschule für angewandte Wissenschaften bietet den Bachelor bereits seit 2016 an und setzt dabei auf die interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen den Berufsgruppen. So werden die Lerninhalte fachübergreifend an Ergos und Physios zusammen vermittelt.

„Der Fokus des Studiengangs liegt vor allem bei der weiteren Professionalisierung der Physio- und Ergotherapie: Wie verknüpfe ich Theorie und Praxis, wie arbeite ich evidenzbasiert? Wir brauchen viele Absolvent_innen, die den Wandel im Gesundheitssystem aktiv mitgestalten und die Physio- und Ergotherapie qualifiziert weiterentwickeln – neben und mit den anderen Gesundheitsberufen.“, sagt Studiengangsleiterin Prof. Dr. Elke Kraus.

Im Rahmen der regen berufspolitischen Auseinandersetzung mit der Akademisierung wird immer deutlicher, dass nur eine wissenschaftlich fundierte Praxis zukunftsfähig ist, um den großen Anforderungen der alternden und zunehmend multimorbiden Gesellschaft gerecht zu werden.

4-5 Semester dauert das berufsbegleitende Teilzeitstudium. Es ist mit familiären sowie beruflichen Tätigkeiten vereinbar, da es in der Regel in der Vorlesungszeit an zwei Tagen in der Woche statt findet. Es finden vereinzelt Block- und Online Veranstaltungen statt. Studiengebühren gibt es keine (bis auf einen geringen Semesterbeitrag).

Interessiert? Dann besuchen Sie die *Online-Infoveranstaltung* der Alice Salomon Hochschule Berlin
*am Mi, 8. Dezember |17 Uhr.*
Hier anmelden!