News
26. Juli 2022

Digitale Nachsorge in der Neurologischen Rehabilitation

Nach der erfolgreichen Etablierung der Digitalen Nachsorge in den Kliniken Schmieder Konstanz wird nun Gailingen als zweiter von sechs Standorten eine „Schmieder-eigene“ Nachsorge für Rehabilitanden anbieten können. Speziell für dieses Angebot wurde ein neues Berufsbild der „Tele-Therapeuten“ ins Leben gerufen, bei dem Physio-, Ergo- oder Sporttherapeuten die Rehabilitanden auch nach dem stationären Aufenthalt hinaus über die Digitale Nachsorge mit der „Mein Schmieder“-App weiterbetreuen können.

Lesezeit: ca. 2 Minuten
Kliniken Schmieder (Stiftung & Co.) KG

Die Aufgabe der Tele-Therapeuten, die sowohl in Teil- als auch in Vollzeit von zuhause oder der Klinik ausarbeiten, besteht darin, die Trainings- und Wissensinhalte der App optimal auf die Teilnehmenden anzupassen und diese zu unterstützen, wenn es im Laufe der Nachsorge Herausforderungen, Probleme oder Fragen zu den Inhalten gibt.

Der Kostenträger Deutsche Rentenversicherung bietet die Digitale Nachsorge (oder auch „Tele-Reha-Nachsorge“) nur durch Nachsorge-Anbieter mit einer entsprechenden Zulassung an. Eine solche „Tele-Reha Nachsorge“ dauert circa sechs bis maximal zwölf Monate.

Bereits während ihres Reha-Aufenthalts können sich die Rehabilitanden mit der App vertraut machen. Die Therapiefachkräfte im stationären Bereich leiten diese an, um mit der App optimal zu trainieren. Der Ärztliche Dienst bespricht die passende Nachsorgemöglichkeit und die Sekretariate füllen die entsprechenden Formulare aus, die die Deutsche Rentenversicherung benötigt, um die Kosten der Digitalen Nachsorge zu übernehmen. Nach der erfolgreichen Verordnung kommen dann die Tele-Therapeuten ins Spiel, die ab der Einweisung bis zu zwölf weitere Monate für die Rehabilitanden in der Betreuung zuhause verantwortlich sind. Gerade die enge Zusammenarbeit der verschiedenen Berufsgruppen ist der Grundstein für die erfolgreiche Umsetzung der Digitalen Nachsorge.

Kliniken Schmieder (Stiftung & Co.) KG

Die Rehabilitanden können jederzeit über den Chat der App, telefonisch oder per Videoanruf mit den Tele-Therapeuten in Kontakt treten, um ihre Anliegen schnellstmöglich zu lösen. Die Tele-Therapeuten kontaktieren die Teilnehmenden auch, wenn sie längere Zeit nicht im Training aktiv waren, um die Motivation zu steigern und somit die Erfolge aus der Rehabilitation festigen und ausbauen zu können.

Für die Umsetzung nutzen die Kliniken Schmieder die Software der Firma Caspar Health. Neben den von der Software bereitgestellten Trainingsvideos, wurden über 40 eigene Videos zu neurologischen Themen mit Experten der Kliniken Schmieder produziert. So werden also in der App umfangreiche Inhalte aus den Bereichen Training, Wissen und Wohlbefinden bereitgestellt.

In Gailingen wurde bereits im Frühjahr 2022 das sogenannte „Mein Schmieder“-App-Training etabliert, was den ersten Schritt zur Digitalen Nachsorge ebnet. Denn nur wer auch mit der Hard- und Software während der Rehabilitation zurechtkommt, der erhält auch die Option, die Digitale Nachsorge mit der App und dem eigenen Endgerät zu starten.

In den nächsten Monaten werden weitere Rehabilitanden in die Digitale Nachsorge eingeführt und viele neue Tele-Therapeuten zum Team der Digitalen Nachsorge der Kliniken Schmieder dazustoßen. Es ist geplant, die Digitale Nachsorge über alle Klinikstandorte auszuweiten und die Anzahl der Tele-Therapeuten bis 2023 zu verdreifachen.

Quelle: Kliniken Schmieder (Stiftung & Co.) KG