Anzeige · News
08. November 2022

Die therapeutische Allianz – ein Garant für den Behandlungserfolg?

Physiotherapeuten sind stark von der Mitarbeit ihrer Patienten abhängig, beispielsweise beim Informationsaustausch, der Zielplanung oder aktiven Übungen.

Lesezeit: ca. 1 Minute
Leipziger Messe GmbH

Eine Einführung in die Evidenz der TA gibt Prof. Dr. Thilo Kromer am 30. November auf dem Kongress der therapie MÜNCHEN. Im Rahmen des Seminars „Zusammenarbeit mit Patient*innen bewusst gestalten“ stellt er die Voraussetzungen, Methoden und Techniken dar, die helfen, Beziehungen bewusst zu etablieren.

Die Beziehung und Zusammenarbeit zwischen Therapeut und Patient und ihr Einfluss auf den Verlauf und Erfolg einer Behandlung werden in der Therapie häufig außer Acht gelassen. Zahlreiche Untersuchungen belegen jedoch, dass die sogenannte therapeutische Allianz (TA) die Qualität der Zusammenarbeit, den Prozess der gemeinsamen Zielfindung sowie die aktive Beteiligung und Adhärenz der Patienten positiv beeinflussen und somit zur Problemlösung beitragen kann.

Antworten gibt Prof. Dr. Thilo Kromer, Professor für Physiotherapie an der Hochschule Furtwangen: Die TA könne aktiv gestaltet werden und dazu beitragen, physiotherapeutische Interventionen besser umzusetzen und deren Effekt zu erhöhen. Im Seminar auf der therapie MÜNCHEN Ende November greift er wichtige Einflussfaktoren auf – wie etwa Empathie, Wertschätzung, Autonomie und gemeinsames Entscheiden – und gibt darauf basierend praktische Tipps.

Weitere Informationen finden Sie hier.