Geriatrie: Neurogeriatrie

News
16. Juni 2022

Lücken im Kurzzeitgedächtnis können frühe Vorboten einer Demenz sein

Bei Problemen mit dem Kurzzeitgedächtnis im mittleren Lebensalter könnte es sich um frühe Vorboten einer späteren Demenz handeln. Das fanden Wissenschaftler vom Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ), der Universität Heidelberg sowie dem Krebsregister des Saarlands heraus.

Forschung & Evidenz: Evidenz-Update
pt Juni 2022

Morbus Parkinson: Welche Effekte hat Rehabilitation mit virtueller Realität?

Mit der vorliegenden Arbeit wollte das Forschungsteam einen systematisch zusammengefassten Überblick zur aktuellen Evidenz der Effektivität von VR-Therapie (virtuelle Realität) bei Menschen mit Parkinson geben. Hierzu screente das Team medizinische Datenbanken nach geeigneten systematischen Übersichtsarbeiten und Metaanalysen aus randomisierten kontrollierten Studien bis einschließlich Januar 2022. Die Qualität der inkludierten Publikationen wurde mittels Assessing the Methodological Quality of Systematic Reviews 2 (AMSTAR-2) und die der Evidenz mithilfe des Grading of Recommendations, Assessment, Development and Evaluation (GRADE) bewertet.

Forschung & Evidenz: Evidenz-Update
pt Mai 2022

Schlaganfall: Welchen Effekt hat Training mittels Gehirn-Computer-Schnittstelle auf die Wiederherstellung der Armfunktion?

Training mittels Gehirn-Computer-Schnittstelle (Brain Computer Interface, BCI) stellt eine immer wichtiger werdende Rehabilitationsmethode bei Schlaganfall-Betroffenen mit motorischen Dysfunktionen der Arme dar. Durch die verschiedenen Ansätze klinischer Forschung und die Variabilität hinsichtlich der Qualität der vorhandenen Literatur hält die Diskussion zur Effektivität dieser Methode an.

News
13. April 2022

Alzheimer: Identifikation von 75 genetischen Risikofaktoren

Internationale Forschungsteams konnten 75 Regionen des Genoms identifizieren, die mit der Alzheimer-Demenz assoziiert werden. 42 dieser Regionen sind neu und wurden bisher nie mit der Erkrankung in einen Zusammenhang gebracht.

Nachrichten & Menschen
pt April 2022

Milch kann MS-Symptome verstärken

Menschen mit Multipler Sklerose klagen nach dem Konsum von Milchprodukten oft über stärkere Krankheitssymptome. Forschende der Universitäten Bonn und Erlangen-Nürnberg haben nun einen möglichen Grund dafür gefunden. Demnach kann ein Protein der Kuhmilch Entzündungen auslösen, die sich gegen die „Isolierschicht“ um die Nervenzellen richten.